Pia Pose im Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Bon, better, Pia!

Pia Marie Pose (Jgst. 11/LK3) erreichte beim viertägigen Sprachenturnier Ende September 2012 in Hattingen den 3. Bundespreis. „Das Niveau war so dermaßen hoch, weil alle Teilnehmer ihre erste Wettbewerbssprache fließend sprechen. Das hätte ich nie gedacht!“ Umso mehr kann sich Pia über den großartigen Erfolg freuen, von dem wir alle sehr beeindruckt sind.

Bemerkenswert: Unter den 12 Platzierten war sie die einzige Schülerin, welche nicht wie die anderen zweisprachig aufgewachsen ist oder bilingualen Schulunterricht hatte. - Nur die 60 besten Schülerinnen und Schüler aus Deutschland konnten sich zuvor für das Turnier qualifizieren. Pia musste ihr sprachliches Können in ihrer ersten (Französisch) und zweiten (Englisch) Wettbewerbssprache unter Beweis stellen. Sie berichtet von anstrengenden und komplett durchgeplanten Tagen, die dennoch sehr abwechslungsreich waren. Es wurden ihr die unterschiedlichsten Aufgaben gestellt, darunter eine Buchbesprechung, eine Präsentation über ein zuvor besuchtes Museum, ein kniffliger Test zur Landeskunde oder ein Theaterstück, das als Gruppe entwickelt und präsentiert wurde. Weiterhin lernten alle Teilnehmer eine neue Sprache - die Gebärdensprache. Anschließend lautete die Aufgabe, einen französischen Brief über die Eindrücke und Erfahrungen zu verfassen. Mit der hervorragenden Platzierung hat sich Pia unter über 8000 Schülern aus ganz Deutschland durchgesetzt!

Wir haben ihr ein paar Fragen gestellt …

 

Erst einmal herzlichen Glückwunsch zu der ausgezeichneten Platzierung!

„Dankeschön.“

Was hat dir beim Turnier am meisten Spaß gemacht?

„En fait, tout ce que j'ai y fais était trop cool! Surtout que j’ai fait la connaissance de beaucoup de jeunes de toute l’Allemagne qui aiment les langues étrangères tout comme moi.“ [Eigentlich war alles richtig cool, was ich da gemacht habe! Vor allem, dass ich so viele junge Menschen aus ganz Deutschland, die Fremdsprachen genauso sehr lieben wie ich, kennengelernt habe.]

Wie empfandest du die Arbeit mit den anderen Schülern – hat jeder nur für sich alleine gekämpft?

“We did a lot of different tasks, some things by teamwork, e.g. preparing our presentations or the play. For sure, everybody was very ambitious, but nevertheless it was a very inciting working atmosphere. It was a great feeling to share the same interests in foreign languages with all the new people.“

Was würdest du denjenigen Schülern raten, die ein ähnlich großes Interesse an Fremdsprachen haben?

„Dans tous les cas, je recommanderais de faire un échange. Je pense aussi qu'il faut commencer le plus tôt possible. Par exemple, pour ma part, je suis allée en France pendant trois mois en classe de 3e et j’en ai beaucoup profité.“ [Auf jeden Fall empfehle ich es, einen Austausch zu machen. Ich denke aber auch, dass man möglichst früh anfangen sollte. Ich zum Beispiel war in der 9. Klasse für drei Monate in Frankreich und hab davon viel profitiert.]

Vielen Dank für die Einblicke und noch einmal: Gratulation zum bundesweiten 3. Preis!

Und die Platzierung ist wahrscheinlich nicht nur für Pia, sondern auch für unsere Schule ein großer Erfolg.

 

Das Interview führte Robin, Jggst. 11

WetterOnline
Das Wetter für
Strausberg