-->

Belgien-Sprachreise 2014 – ein Reisebericht

Dreißig Schülern des 9. Jahrgangs wurde dieses Jahr eine Sprachreise nach Belgien, welches wir in einer Lehrbuchlektion behandelt hatten, ermöglicht. Wir, in Begleitung von Frau Maaser und Frau Stolle, reisten nach Rochefort, was im wallonischen - dem französischsprachigen - Teil Belgiens liegt. Am Montag, den 03. März, fuhren wir um 3:00 Uhr nachts mit einem Reisebus von unserer Schule aus los. Nachmittags gegen 15:00 Uhr erreichten wir die belgische Sprachschule Euro-Langues. Wir sind mit ganz anderen Vorstellungen dort angekommen. Aus der erwarteten Schule mit Unterricht wurde eine Sprachanimation, eine mündliche Sprachpraxis, bei welcher wir mit Spiel und Spaß unsere Französischkenntnisse anwenden konnten. Die Sprach-Animateure wiesen uns am ersten Tag ein und fuhren uns zu unseren Gastfamilien, welche uns freundlich empfingen. Den Abend verbrachten wir mit der Gastfamilie, mit welcher wir gleich unsere erste Aufgabe - ein Interview durchführen - lösten.
Wir  frühstückten, packten unsere Lunch-Pakete und wurden von den Sprach-Animateuren abgeholt. Nach ein paar Sprachspielen liefen wir zur Grotte de Lorette,  einer Tropfsteinhöhle, welche im Zentrum Rocheforts liegt. Zurück in der Sprachschule spielten wir weitere Spiele, die unsere Sprachkenntnisse erweitern sollten. Wir bereiteten abends das Finale vor, welches aus einer Modenschau und Karaoke bestehen sollte. Die Kleider für die Modenschau stellten wir selbst aus verschiedenen Materialien her und stellten sie auf Französisch vor.
Am Mittwoch fuhren wir mit unserem Reisebus nach Brüssel. Wir besuchten das Atomium, die Grand’Place, das Schokoladen–Museum, Manneken Pis (ein Wahrzeichen von Brüssel) und das Besucherzentrum des Europa-Parlaments. Zwischendurch bekamen wir Freizeit, die wir zum Shoppen nutzten und in welcher wir Waffeln und die berühmten belgischen Pommes Frites verschmausten.
Am nächsten Tag besuchten wir die Straußenfarm L’autrucherie de Rochefort und aßen dort alle einen Crèpe aus einem Straußenei. Wir fuhren ins Zentrum Rocheforts und genossen in einem Restaurant, das wir als Thema im Rahmen des Französisch-Unterrichts durchgenommen hatten, Lasagne, Pizza und Spaghetti. Anschließend besichtigten wir Rochefort ausgiebig in unserer Freizeit. Jetzt folgte das große Finale: Wir sangen unseren Lehrern, der Jury, die frankophonen Lieder vor und präsentierten unsere Kleider. Am Abend veranstalteten die Sprach-Animateure eine Disco für uns und die andere Gruppe.
Am Freitag stand die Rückfahrt nach Hause an. Wir packten unsere Sachen und verabschiedeten uns von unseren Gastfamilien und den netten Sprach-Animateuren.
Insgesamt war es ein schönes Erlebnis, bei dem wir unsere Sprachkenntnisse erweitern und anwenden konnten. Jeder Teilnehmer bekam ein Certificat von Euro-Langues und eine Urkunde für das Sprachpraktikum vom Gymnasium.

 

Helena, Jana, Alina, 9/2

WetterOnline
Das Wetter für
Strausberg